Diskussionen

Was denkst Du über die Anforderungsprofile?

Teile hier Deine Gedanken, ob Du Dich in den Anforderungsprofilen wiederfinden kannst! Was ist Deiner Meinung nach gelungen? Gibt es etwas, das Du vermisst? Diskutiere mit anderen Teilnehmenden und Fachleuten und schau bei den "Ergebnissen" vorbei, wenn Dich noch weitere Informationen und Erkenntnisse interessieren.

Anforderungsprofile

Gefällt nicht 0

Die Beteiligungs-Phase für dieses Thema wurde beendet.

Welche Anforderungen stellst Du an Dein Kongresshaus-Areal der Zukunft?

Poste hier, wie Du Dir das Kongresshaus-Areal vorstellst. Wir freuen uns auf Deine Ideen und Anregungen. Willst Du eine Veränderung oder denkst Du, es sollte alles so bleiben wie es ist? Diskutiere mit anderen Teilnehmenden und mit Fachleuten. Mach ernst - mach mit - mach Zukunft! Alle Infos findest Du auf dieser Projekt-Website.

Gefällt nicht 0

Die Beteiligungs-Phase für dieses Thema wurde beendet.

Anmerkungen

Johanna Seßler (cima) schrieb am 03. Mai 2022 , 20:44 Uhr

Vielen Dank für Ihren Beitrag, Herr Hofmann!
Gerne möchte ich Sie einladen den Faktencheck hierzu von Herrn Gehrle-Neff, Stv. Bauamtsleiter von Garmisch-Partenkirchen und Frau Eggensberger, Dipl. Ing. Stadtplanerin bei USP Projekte GmbH, zu lesen, der genau die von Ihnen genannten Punkte aufgreift. Sie finden Ihn unter "Ergebnisse" - "Faktencheck zum Thema Architektur und Gestaltung". Wenn Sie hierzu noch Rückfragen oder Anmerkungen haben, freuen wir uns auf Ihre Beiträge.
Beste Grüße
Johanna Seßler (cima)

Gefällt nicht 0

Johanna Seßler (cima) schrieb am 03. Mai 2022 , 20:40 Uhr

Liebe Birgit,
wir danken Ihnen für Ihre kritische Begutachtung des Prozesses und Ihre Nachfragen, die wir gerne beantworten möchten:
Zu 1.: Das ist nicht geplant. Die Beteiligung hat einen festen Zeitrahmen von März bis Juli. Im Juli werden dem Marktgemeinderat in einer Sondersitzung die Erkenntnisse und Bürgermeinungen des gesamten Prozesses von der cima präsentiert und erläutert werden. Die cima ist das Büro, die diesen Prozess als neutrale Instanz konzipiert hat und diesen nach den aufgelegten Kriterien guter Bürgerbeteiligung ergebnisoffen durchführt. Wichtig ist, an dieser Stelle anzumerken, dass in allen bisherigen Schritten zur Fortentwicklung des Kongresshauses, die Bürgerschaft der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen, aus Sicht der cima nicht ausreichend, d.h. entsprechend der o.g. Kriterien, in das Planungsgeschehen einbezogen wurde. Wir (cima) sind daher der Meinung, dass dieser breit angelegte und transparente Beteiligungsprozess sinnvoll ist. Ziel des Marktgemeinderates ist im Herbst dieses Jahres ein Ratsbegehren mit nachfolgendem Bürgerentscheid durchzuführen.

Zu 2.: Die Frage nach Neubau oder Sanierung (oder Zwischenlösung) kann und soll zum jetzigen Zeitpunkt (noch) nicht beantwortet werden. Wir haben in den ersten Beteiligungsformaten das Ziel von allen Bürgerinnen und Bürgern ihre spezifischen Anforderungen an ihr Kongresshaus von morgen abzufragen. Erst wenn diese Anforderungen so gut es ging zusammengetragen und auch fachlich bewertet wurden, können wir nicht nur spekulieren, sondern uns auf Aussagen von Experten stützen. Dann werden wir uns in den beiden Formaten am 2. Juni (für die jüngere Bevölkerung unter ca. 30 Jahren) und am 23. Juni (für alle Bürgerinnen und Bürger) einer Einschätzung „eher Neubau“, „eher Sanierung“ oder „Zwischenlösung“ annähern und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten abwägen und gemeinsam diskutieren können. Wir freuen uns sehr, wenn Sie dabei sein möchten.

Zu 3.: Die Auswahl der Orte und Uhrzeiten verschiedener Formate ist immer mit großen organisatorischen Aspekten verbunden. Dabei haben wir uns jedoch sehr bemüht einen großen Strauß an Formaten zu unterschiedlichen Uhrzeiten und an verschiedenen Tagen zu wählen. Hierzu gehören Veranstaltungen tagsüber als auch eher spätnachmittags/abends, sowohl unter der Woche als auch an Samstagen (s. Ablauf & Termine). Vor allem mit den Wochenend- und Abendterminen versuchen wir explizit die Erwerberstätigen zu erreichen. Zudem bieten wir während der Veranstaltungen, aber auch im Nachgang hier auf dieser Website an, uns Ihre weiteren Anmerkungen, Diskussionsvorschläge etc. zu hinterlassen. Auch über Instagram können Sie sich beteiligen. Diese fließen ebenso in die weiteren Ausarbeitungen mit ein. Damit kann jeder, der während der live-Veranstaltungen zeitlich verhindert ist, dennoch seine Beiträge einbringen.

Beste Grüße
Johanna Seßler (cima)

Gefällt nicht 0

Birgit schrieb am 01. Mai 2022 , 20:42 Uhr

1. Will man solange eine Bürgerbeteiligung durchführen, bis die Bürger sich der Meinung der Entscheidungsgremien anschließen?
2. Warum immer abreißen und neu bauen? Die Erfahrung lehrt, auch ein Neubau löst nicht die Probleme..... Generalsanierung ist ausreichend.
3. Wenn informiert werden soll, dann bitte nicht an 'ausgesuchten' Plätzen, hier erwarte ich, dass nicht die Bürger und Einwohner zur Veranstaltung kommen, sondern die Verwaltung soll zu den Bürgern kommen.... warum nicht jeden Do/Fr auf dem Wochenmarkt in Partenkirchen bzw. Garmisch oder Infostand am Konkresshaus, der täglich geöffnet (bzw. insbesondere Sa/So offen) ist?
Jedenfalls als Vollzeit-Berufstätige konnte ich bisher keine Veranstaltung besuchen....

Gefällt nicht 0

hofmann@hofmannconsult.com schrieb am 01. Mai 2022 , 13:23 Uhr

Das wichtigste ist für mich, dass der Strauß-Platz mit seinem Charme erhalten bleibt und welches Kongresshaus auch immer gebaut, renoviert werden muss, dass das in das alpenländische Ortsurbild hineinpasst. Es sollte kein weiterhin hässliches Gebäude werden. Ich traue der Bürgermeisterin und dem Gemeinderast nicht zu, das noch intakte Ortsbild zu erhalten, den nötigen Geschmackzu haben. Das letze hässliche Hotel hat der Gemeinderat für gutgeheißen. Ich fürchte eine neue hässliche Architektur, die unsere Gemeinde immer weniger attraktiv erscheinen lässt. Das Hintergrundbild auf der website lässt darauf schließen, dass eine Stadtautobahn schöner sein soll als gemütliche Ecken, in denen sich die Touristen wohlfühlen. Also: alpenländische Architektur ist Priorität eins, das Innere sollen Fachleute gestalten.
Helmut Hofmann

Gefällt nicht 0